Paarberatung als Hilfe

In jeder Beziehung oder Ehe gibt es Phasen, bei denen es zu Streit und Problemen kommt und sich die Paare nicht mehr verstehen. Die Gründe können extrem unterschiedlich sein – eine fremde Beziehung eines Partners, ein fehlendes Sexualleben oder es kam zum Auseinanderleben und, wohl einer der Hauptgründe, eine fehlende Kommunikation untereinander. Schon Kleinigkeiten scheinen massiven Ärger auszulösen, immer wieder gibt es Streit und Stress. Es ist dafür notwendig, für den anderen Partner Verständnis zu haben und zu versuchen, den Ursprung der Krise zu ermitteln sowie gemeinsam mit dem Partner nach einer Lösung zu suchen.

Im Laufe einer Partnerschaft kommt es zu Problemen, die bereits kurz nach dem Beginn der Beziehung einsetzen kann. Beide Partner leben nun zusammen und finden sich in einer ganz unterschiedlichen Lebenssituation, die vor allem den Alltag prägt – zu wenig Zeit für einander, Trennung durch eine Fernbeziehung, finanzielle Nöte oder ein unbefriedigtes Liebesleben. Auch die Geburt des eigenen Kindes kann das partnerschaftliche Leben auf den Kopf stellen, da es nun nicht mehr nur um die Partner an sich geht, nun muss auf das Kind Rücksicht genommen werden.

Wenn die Krise noch nicht zu stark ausgeprägt ist, kann eine Paartherapie helfen, dass die Partner wieder zueinander finden und die Beziehung zu retten. Bei einer Paartherapie geht es vor allem um die Diagnostik der Ehekrise und dient dazu, mit beiden Partnern zusammen die Ursache der momentanen Beziehungskrise zu ermitteln. Außerdem ist wohl der wichtigste Punkt, das Schweigen zwischen den beiden Partnern zu brechen und dafür zu sorgen, dass sich beide Partner aussprechen und lernen, sich besser zu verstehen. Der Paarberater agiert vor allem als Moderator – er lenkt das Gespräch und fördert die Aussprache unter den Partnern. Allerdings sollten Partner, die sich gegen die Teilnahme an einer Paarberatung wehren, auch nicht daran teilnehmen, da es nicht von Erfolg gekrönt sein wird.

Insgesamt hat eine offene Paartherapie eine positive Auswirkung auf die Partnerschaft, die sogar dazu führen kann, dass das Paar wieder zueinander findet. Wissenschaftliche Untersuchungen konnten zeigen, dass in 40 bis 50% der Fälle, in denen ein Paar eine Therapie gemacht hat, eine sehr gute Auswirkung auf die Beziehung hatte. Ein weiterer wesentlicher Punkt ist in diesem Zusammenhang die Chemie zwischen dem Paar und dem behandelnden Therapeuten. Es hat sich gezeigt, dass das Therapieergebnis bei einem guten Verhältnis zwischen beiden Parteien besser war. Dennoch lässt es sich trotz einer Paarberatung nicht komplett ausschließen, dass ein Paar zusammen bleibt, aber die Trennung verläuft sehr viel ruhiger und glatter.